Weinhändler Jan Ahlfeld muss derzeit kräftig mit anpacken. Er will seine Verkaufsfläche am Langener Standort vergrößern, um unabhängiger von Veranstaltungen zu werden.

Weinhändler Jan Ahlfeld muss derzeit kräftig mit anpacken. Er will seine Verkaufsfläche am Langener Standort vergrößern, um unabhängiger von Veranstaltungen zu werden.

Foto: Lothar Scheschonka

Cuxland

Durstrecke für das Geschäft mit dem Durst

12. November 2020 // 20:00

Erst der wochenlange Lockdown im Frühjahr, dann der Kahlschlag im Veranstaltungskalender: Vielen Getränkehändlern steht das Wasser bis zum Hals.

Größerer Laden statt Veranstaltungen

Das Jahr 2020 sollte für Weinhändler Jan Ahlfeldt ein besonders gutes werden. Die Sail versprach deutlich mehr Einnahmen, der 43-Jährige investierte 60000 Euro in ein neues Weinmobil. Dann kam Corona. Der Laden dicht, alle Veranstaltungen abgesagt. Jetzt muss er umdenken, gerade vergrößert er seine Verkaufsfläche in Langen.

„Die kommenden Wochen sind entscheidend“

Wie Ahlfeldt geht es vielen Getränkelieferanten. Auch Rolf Holst (74) aus Lunestedt spricht von massiven Einbußen, rund 70000 Euro hat ihn die Pandemie bislang gekostet. In den kommenden Wochen werde sich entscheiden, ob sein 33 Jahre alter Betrieb noch eine Zukunft habe.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch den Corona-Impfstoff geben lassen?
1046 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger