Weiß, wie man richtig rockt: Andreas Zemke setzt sich mit dem Festival „Rock for Animal Rights“ für die Tierrechte ein.

Weiß, wie man richtig rockt: Andreas Zemke setzt sich mit dem Festival „Rock for Animal Rights“ für die Tierrechte ein.

Foto: Gehrke

Cuxland

Ein kleines bisschen "Wacken": Rock-Festival für Tierrechte in Offenwarden startet

Von Jens Gehrke
25. Juni 2019 // 20:00

Das „Rock for Animal Rights“-Festival in Offenwarden geht schon in die achte Auflage. Mit guter Gitarrenmusik, veganem Essen und viel Spaß wird für den Tierschutz und für die Tierrechte ein Zeichen gesetzt.

Bis zu 1000 Besucher erwartet

Das Festival für Rock, HeavyMetal, Ska und Punk findet am Freitag und Sonnabend, 28.und 29. Juni, statt. Es treten 21 Bands auf. Mit dabei sind Hochkaräter der Szene wie Slime oder Rosy Vista. Organisator Andreas Zemke erwartet 600 bis 1000 Besucher. Karten gibt es für 25 Euro unter anderem an der Abendkasse. „Das ist ein Festival für jedermann“, betont Zemke.

Tierrechte und Tierschutz im Mittel

Man wolle zwar über die Themen Tierrechte und Tierschutz informieren, aber nicht missionieren. Das Festival findet rund um den Hof statt, in dem der Verein Tierrechtsbund Aktiv seine Räume hat.

Immer informiert via Messenger
Wie steht ihr zur Maskenpflicht in der Bremerhavener Innenstadt?
402 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger