Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist im vergangenen Jahr im Cuxland gestiegen. Foto imago

Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist im vergangenen Jahr im Cuxland gestiegen. Foto imago

Foto:

Cuxland

Einbrüche: Das Cuxland ist weiterhin eine sichere Region

Von Andreas Schoener
25. Februar 2016 // 15:56

Auch wenn die Zahl der Einbrüche im vergangenen Jahr wieder angestiegen ist  - das Cuxland ist eine sichere Region. Zu dieser Feststellung gelangte Polizeidirektor Holger Kliem, Leiter der Polizeiinspektion Cuxhaven (PI), als er mit Kriminaloberrat Hans-Dieter Rendelsmann vom Zentralen Kriminaldienst am Donnerstag die Kriminalstatistik 2015 vorlegte.

"Gute Aufklärungsquote"

"Wir haben im Jahr 2015 mit 10 404 Fällen das niedrigste Straftatenaufkommen seit mehr als zwanzig Jahren in der Stadt und im Landkreis Cuxhaven", erklärte Kliem und betonte in diesem Zusammenhang, dass "abermals eine gute Aufklärungsquote" erreicht worden ist. Im Vorjahr ermittelte die Polizei in 10 663 Fällen. Aufgeklärt werden konnten 6037 Fälle, was einer Aufklärungsquote von 58,03 Prozent entspricht. Im Vorjahr lag die Aufklärungsquote bis 59,67 Prozent. "

Mehr Wohnungseinbrüche

Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist gestiegen: Insgesamt 485mal wurde eingebrochen. Im vergangenen Jahr waren es "nur" 464 Einbrüche. Ein Jahr davor lag die Zahl der Wohnungseinbrüche bei 462. Insbesondere im "Speckgürtel" rund um die Stadt Bremerhaven ist die Belastung stärker als in den ländlichen Bereichen. Betroffen sind die Menschen in den Polizeikommissariaten Schiffdorf und Langen. "Es könnte durchaus sein", so Kliem", dass Täter, die wir in den Jahren 2013 und 2014 verhaftet haben, im Jahr 2015 wieder auf freien Fuß gekommen sind." Die Beamten in der Polizeiinspektion Cuxhaven sind sich sicher: "Der Landkreis Cuxhaven ist weiterhin eine sichere Region."

Immer informiert via Messenger
Weihnachten steht vor der Tür. Wie genießt ihr euren Klaben am liebsten?
176 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger