Die Elbfähre Cuxhaven-Brunsbüttel nimmt Kurs auf ein Insolvenzverfahren.

Die Elbfähre Cuxhaven-Brunsbüttel nimmt Kurs auf ein Insolvenzverfahren.

Foto: NZ-Archiv

Cuxland

Elbfährlinie Cuxhaven-Brunsbüttel stellt Insolvenzantrag

Von nord24
27. November 2017 // 12:39

Die Betreiber der Elbfährlinie zwischen Cuxhaven und Brunsbüttel haben einen Insolvenzantrag gestellt. Die Elb-Link Fährgesellschaft reichte diesen nach eigenen Angaben am Montag beim Amtsgericht in Cuxhaven ein.

Mitarbeiter werden wohl noch vor Weihnachten arbeitslos

Geschäftsführer Bernd Bässmann erwartet, dass die 49 Mitarbeiter noch bis Weihnachten ihren Job verlieren werden. Er hatte Kreise und Gemeinden um ein Darlehen gebeten, aber eine Absage erhalten.

Angeblich ist die Charterrate zu hoch

Grund für die finanziellen Nöte sind Forderungen der Schiffseigner nach einer Charterrate von 8000 Euro am Tag, die nach Ansicht von Elb-Link viel zu hoch ist. Im Oktober hatten die Betreiber die Fährlinie deshalb stillgelegt.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
359 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger