Er lebt für den Fußball: Besonders stolz ist Kurt Hebener auf diese Urkunde, die ihm von der
 Sepp Herberger Stiftung verliehen wurde.

Er lebt für den Fußball: Besonders stolz ist Kurt Hebener auf diese Urkunde, die ihm von der Sepp Herberger Stiftung verliehen wurde.

Foto: Stehn

Cuxland

Elmloher Fußballtrainer erhält Geestländer Bürgerpreis

Von nord24
19. Januar 2019 // 15:30

Torwart, Schiedsrichter und Betreuer – Fußball ist sein Leben. Für seinen ehrenamtlichen Einsatz wurde Kurt Hebener (72) aus Elmlohe mit dem Bürgerpreis 2019 der Stadt Geestland ausgezeichnet. Bis Anfang dieses Jahres leistete Hebener, der selber zwei Kinder hat, ehrenamtliche Arbeit als Jugendleiter beim FC Geestland.

Seit 1968 als Trainer aktiv

1958 trat Hebener in den TSV Drangstedt ein. So begann seine offizielle Fußballer-Karriere. Später wechselte er als Torwart zum TSV Bederkesa in die Mannschaft, die damals in der Bezirksliga spielte.  1968 begann er gemeinsam mit seinem Cousin, beim TSV Drangstedt die A-Jugend zu trainieren.

Schiedsrichter bis 2018

Der Liebe wegen kam er dann nach Elmlohe, woher seine Frau Christa stammt. 1971 wurde geheiratet, ein Jahr später erfolgte die Ernennung zum Schiedsrichter und die ehrenamtlichen Tätigkeiten wurden mehr. Besonders am Herzen lagen Hebener immer die Jugendmannschaften, damals wurde als JSG Geeste in Spielgemeinschaften gespielt. Später war er dann Trainer und Betreuer von Jugendmannschaften in der JSG Bederkesa und weiterhin Schiedsrichter bis 2018. (stn)
Wer die Nachfolge von Kurt Hebener übernimmt, lest Ihr am Sonntag, 20. Januar 2019, im SONNTAGSjOURNAL der NORDSEE-ZEITUNG.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Wie schlägt sich Werder Bremen im ersten Relegationsspiel gegen den 1. FC Heidenheim?

416 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger