Eine tpyische Situation für den Inbitter: Mehr als 100 Mal hat Herbert von Thaden in Flögeln und Fickmühlen an Haustüren geklingelt, um die Bürger auf den beiden Dörfern zu Beerdigungen einzuladen.

Eine tpyische Situation für den Inbitter: Mehr als 100 Mal hat Herbert von Thaden in Flögeln und Fickmühlen an Haustüren geklingelt, um die Bürger auf den beiden Dörfern zu Beerdigungen einzuladen.

Foto:

Cuxland

Flögeln: Inbitter Herbert von Thaden sucht einen Nachfolger

Von Andreas Schoener
18. Oktober 2016 // 07:00

Der Countdown läuft: Zum Ende des Monats gibt Herbert von Thaden sein Ehrenamt als Inbitter in Flögeln und Fickmühlen ab. Gesundheitliche Gründe zwingen ihn dazu. Ein Nachfolger ist weit und breit nicht in Sicht. Mehr als 14 Jahre lang ist von Thaden durch die Ortschaften gegangen, um Leute zu Beerdigungen einzuladen. Darüberhinaus hat er sich um die passenden Lokalitäten für die Trauerfeiern gekümmert, hat Sargträger und Grabstelle ausgesucht - für die Hinterbliebenen eine große Entlastung.

Im Kampf um eine dörfliche Tradition

Doch schon seit langem sucht der Flögelner jemanden, der in seine Fußstapfen tritt und eine uralte dörfliche Tradition aufrecht erhält. Entsprechende Interessenten können sich bei Pastorin Inge Brickwedel unter der Telefonnummer 04745/7059 melden.  

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Sind die Beschränkungen für Privatfeiern richtig?
78 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger