So ein Formblatt hat es in sich: Integrationslotse Fawzi Younesse aus Langen (rechts) erklärt dem Syrer Qahraman Hussein im Rathaus in Bad Bederkesa, was beim Ausfüllen zu beachten ist.

So ein Formblatt hat es in sich: Integrationslotse Fawzi Younesse aus Langen (rechts) erklärt dem Syrer Qahraman Hussein im Rathaus in Bad Bederkesa, was beim Ausfüllen zu beachten ist.

Foto:

Cuxland

Flüchtlingsarbeit ruht auf vielen Schultern

Von Andreas Schoener
7. Januar 2016 // 19:34

Die Stadt Geestland hat vier nebenamtliche Integrationslotsen, die Gemeinde Beverstedt einen Flüchtlingsbetreuer in Vollzeit – die Kommunen im Cuxland haben individuelle Konzepte entwickelt, die Arbeit mit Flüchtlingen zu bewältigen. Die NORDSEE-ZEITUNG liefert einen Überblick. Fawzi Younesse ist Integrationslotser der Stadt Geestland.  Der 66-jährige Syrer aus Langen ist einer der vier Bürger, die sich künftig in der Fusionskommune nebenamtlich um die Flüchtlinge kümmern.

Ein Blick ins Büro

Schon vor seinem offiziellen Arbeitsbeginn ist der Langener ins Rathaus nach Bad Bederkesa gegangen. Er will einen Blick in sein Büro werfen. Dort wird er feste Sprechzeiten anbieten, voraussichtlich dienstags.

Rund 400 Asylbewerber in Geestland

Flüchtlingsarbeit in der Stadt Geestland soll auf viele Schultern verteilt werden. Das ist Handlungsprinzip und Strategie zugleich. Weil die Zahl der Neuankömmlinge täglich steigt. Derzeit sind es rund 400 Asylbewerber, die in Geestland leben – zumeist aus Syrien, Montenegro und Afghanistan.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7067 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram