Fliegen im Juli für einen Ballett-Workshop nach Südafrika (von links): Ellen Kleppe, Lina Breuer, Marie Claussen, Lucie Landsberg und Alicia Tienken.  Foto Gehrke

Fliegen im Juli für einen Ballett-Workshop nach Südafrika (von links): Ellen Kleppe, Lina Breuer, Marie Claussen, Lucie Landsberg und Alicia Tienken. Foto Gehrke

Foto:

Cuxland

Fünf Beverstedter Ballett-Tänzerinnen reisen nach Südafrika

Von Jens Gehrke
24. Mai 2016 // 07:00

Die Aufregung ist schon jetzt zu spüren. Dabei geht’s erst im Juli los. Fünf Tänzerinnen der Ballettschule Nowak in Beverstedt reisen für einen Workshop nach Durban, Südafrika. 

Schnittstelle zur Profikarriere

Die 15- bis 17-Jährigen freuen sich auf eine „einmalige Erfahrung“ – und mögliche weitere Schritte in Richtung einer Tanzkarriere. Diane Nowak, gebürtige Südafrikanerin, begleitet die jungen Tänzerinnen „Der Workshop dort ist eine Schnittstelle zwischen Schule und Profikarriere“, sagt sie.

Verschiedene Tanzstile kennenlernen

Eine Woche werde hochintensiv trainiert. Die Tanzakademie in Durban , die den Workshop anbietet, sei von ihren ehemaligen Kollegen gegründet worden. Bis zu 100 Jugendliche im Alter ab 12 Jahren nehmen teil, neben Ballett stehen unter anderem auch Contemporary dance oder Hip-Hop im Mittelpunkt.

Nach zwei Wochen geht's nach Hause

In der Folgewoche findet jeweils in den Abendstunden ein Spezialtraining nach der Cecchetti-Methode statt. Nach zwei Wochen mit vollem Programm geht es im Flieger wieder zurück gen Heimat.

Ausflug in die südafrikanische Küche

Geplant ist auch ein  Besuch im Hluhluwe-Umfolozi-Park oder ein Ausflug in die südafrikanische Küche, die Köstlichkeiten wie Bunny Chow denkt, Curry im ausgehöhlten Weißbrot, anbietet.      

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
583 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger