Der Niedergang des Milchpreises – so wie in dieser Karikatur verdeutlicht – treibt auch den Bauern im Cuxland die Sorgen ins Gesicht.

Der Niedergang des Milchpreises – so wie in dieser Karikatur verdeutlicht – treibt auch den Bauern im Cuxland die Sorgen ins Gesicht.

Foto:

Cuxland

Geestländer machen sich in Berlin stark für die Cuxland-Bauern

Von Andreas Schoener
11. Mai 2016 // 09:00

Die Milchkrise hat auch im Cuxland fatale Folgen. Immer mehr Landwirte klagen über existenzielle Sorgen. Deshalb sind Geestlands Bürgermeister Thorsten Krüger (SPD), CDU-Fraktionschef Claus Seebeck und CDU-Stadtverbandsvorsitzender Felix Diekmann-Lange nach Berlin gefahren. Im Gespräch mit Dr. Maria Flachsbarth, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, trugen sie ihre Bedenken vor und diskutierten über Lösungen.

"Wir hatten ein gutes Gespräch"

Bürgermeister Krüger: „Wir hatten ein gutes Gespräch, in dem wir unsere Punkte klar darlegen konnten. Wir waren uns einig, dass den Landwirten sowohl eine kurzfristige Hilfe als auch eine langfristige Perspektive geboten werden muss. Die Landwirtschaft ist bei uns ein bedeutender Wirtschaftsfaktor." Auf dem Milchgipfel in diesem Monat in der Bundeshauptstadt sollen die Argumente der Geestländer Beachtung finden. Krüger: "Eine Lösung muss her!“

Kurzfristige Liquiditätshilfen waren ein Thema

Auch Seebeck und Diekmann-Lange unterstreichen die gute Qualität des Gesprächs, in dem unter anderem über kurzfristige Liquiditätshilfen sowie eine engere Zusammenarbeit und verbesserte Kommunikation aller Beteiligten gesprochen wurde. "Wir hoffen, dass sich die Lage der Landwirtschaft nun zum Positiven verändern wird."

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

8004 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram