Nur ein Beispiel von vielen: Unbekannte haben einen Papierkorb aus dem Boden gerissen und übers rote Pflaster im Kurpark geschleift

Nur ein Beispiel von vielen: Unbekannte haben einen Papierkorb aus dem Boden gerissen und übers rote Pflaster im Kurpark geschleift

Foto:

Cuxland

Geestland: Vandalismus richtet großen Schaden an

Von Andreas Schoener
14. November 2016 // 16:00

Immer wieder treiben Unbekannte im Kurpark ihr Unwesen. Sie machen sich an den Holzpavillons zu schaffen, verstreuen Scherben auf dem Kinderspielplatz und vermüllen die Umgebung. Doch der Kurpark ist nur ein Bespiel von vielen in Geestland. Die Stadt kostet die Beseitigung der Schäden im Stadtgebiet jährlich bis zu 100 000 Euro. Um den Verwüstungen Herr zu werden, will Geestlands Bürgermeister Thorsten Krüger (SPD) jetzt eine Überwachungskamera im Kurpark anbringen lassen. Vandalismus ist für den Sozialdemokraten auch etwas, das die Entwicklung einer Kommune immer wieder zurückwerfe. Die Stadt plant im Kurpark den Bau eines Golfplatzes.

"Kostet Steuerzahler nur Geld"

Bürgermeister Krüger verurteilt den Vandalismus prinzipiell, weil er die Steuerzahler nur Geld kostet. Auch deshalb stehe er für Gespräche rund um eine sinnvollere Freizeitgestaltung gern zur Verfügung.  

Immer informiert via Messenger
Wie feiert ihr in diesem Jahr Halloween?
466 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger