Die Geländebetreuer Thomas Schulze (rechts) und Uwe Laschitza sind derzeit vor allem mit dem Mähen der Grünflächen beschäftigt.

Die Geländebetreuer Thomas Schulze (rechts) und Uwe Laschitza sind derzeit vor allem mit dem Mähen der Grünflächen beschäftigt.

Foto: Seelbach

Cuxland

Geländebetreuung bei den Nordholzer Marinefliegern

Von Kristin Seelbach
19. Mai 2016 // 07:00

Das Team der Geländebetreuung auf dem Nordholzer Stützpunkt ist immer dann zur Stelle, "wenn es irgendwas in den unendlichen Weiten des Stützpunkts zu tun gibt“, sagt Ralf Brenner und lacht. Gemeinsam mit Heinrich Ernst leitet der 52-Jährige das Team der Geländebetreuung bei den Nordholzer Marinefliegern.

622 Hektar Fläche bei den Marinefliegern

Schon allein die Größe des Einsatzgebiets, auf dem Brenner und seine Leute unterwegs sind, beeindruckt. Denn stolze 622 Hektar Fläche umfasst der Stützpunkt der Nordholzer Marineflieger – das sind umgerechnet etwa 560 bis 570 Fußballfelder. „Abzüglich der Gebäude sind wir auf gut 400 Hektar tätig“, ergänzt Brenner.

Gut 300 Zivilisten arbeiten für die Marineflieger19

Langeweile komme also nie auf, im Gegenteil. „Ich könnte durchaus auch noch mehr Mitarbeiter beschäftigen“, sagt Brenner, der mit seinem Team zu den gut 300 zivilen Angestellten auf dem Fliegerhorst gehört. Welche Aufgaben der Arbeitsbereich von Brenner umfasst und worauf sie bei der Arbeit auf dem Militärstützpunkt achten müssen, lesen Sie am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
398 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger