Es geht um mindestens 100.000 Euro: Weil ein Ehepaar aus Bremerhaven mehrere Handwerksbetriebe geprellt haben soll, haben die Betriebe nun Anzeige gestellt.

Es geht um mindestens 100.000 Euro: Weil ein Ehepaar aus Bremerhaven mehrere Handwerksbetriebe geprellt haben soll, haben die Betriebe nun Anzeige gestellt.

Foto: Symbolfoto: Imago

Cuxland

Geprellte Handwerker aus dem Cuxland wehren sich mit Anzeige

Von Merlin Hinkelmann
7. Dezember 2017 // 18:00

Ein Ehepaar soll mehrere Handwerksbetriebe in der Region geprellt haben. Es geht um offene Forderungen in Höhe von mindestens 100.000 Euro. Jetzt haben die geschädigten Betriebe, mindestens zehn sind es, Anzeige bei der Polizei gestellt. Und es haben sich noch mehr Betroffene gemeldet.

Bisher kein Geld gesehen

Einer der Geschädigten ist der Landschaftsbauer Jörg Schwerdts aus Cappel. Ursprünglich bekam er von dem Ehepaar einen Auftrag zwischen 40.000 und 50.000 Euro. Es ging um eine neue Auffahrt, einen neuen Zaun, Rollrasen. Einen großen Teil des Auftrages hat er schon abgearbeitet, Geld hat er keines gesehen.

Gemeinsam Anzeige gestellt

Andere Handwerksbetriebe haben Ähnliches erlebt. Mit ihnen hat sich Jörg Schwerdts nun zusammengetan, gemeinsam haben sie Anzeige erstattet.

Drei Autos an einem Tag gekauft

Ein ehemaliger Bekannter des Ehepaares berichtet zudem über abstrus anmutende Lügengeschichten. So soll das Ehepaar, das irgendwann aus dem Cuxland nach Bremerhaven gezogen ist, an einem einzigen Tag drei Autos gekauft haben.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

6204 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram