Abgeschnitten vom Glasfasernetz: Die Ortsvorsteher aus Landwürden fühlen sich wie Loxstedter zweiter Klasse, berichten (von links) Gerd Keithan, Eymer Köhnken, Michael Stüve, Peter Harrie, Holger Onken, Torsten Radespiel und Lars Behrje.

Abgeschnitten vom Glasfasernetz: Die Ortsvorsteher aus Landwürden fühlen sich wie Loxstedter zweiter Klasse, berichten (von links) Gerd Keithan, Eymer Köhnken, Michael Stüve, Peter Harrie, Holger Onken, Torsten Radespiel und Lars Behrje.

Foto: Seelbach

Cuxland

Glasfaser: Landwürder fühlen sich abgehängt

11. März 2021 // 15:52

In weiten Teilen Loxstedts wird derzeit das Glasfasernetz ausgebaut. Aber nicht in allen Teilen, sehr zum Unmut der Landwürder.

Unterschriften gesammelt

Die Landwürder Ortsvorsteher machen sich geschlossen für einen Ausbau in ihrer Region stark. „Wir fühlen uns abgehängt, wie Bürger zweiter Klasse“, fasst Holger Onken (SPD), Ortsvorsteher von Dedesdorf-Eidewarden, zusammen. Denn die Nachfrage sei auch in ihrem Teil der Gemeinde hoch, dies sei durch gesammelte Unterschriften bestätigt worden.

Ob die Deutsche Glasfaser eine Möglichkeit zur Ausweitung des Gebiets sieht und wie die Gemeindeverwaltung die Situation einschätzt, lest ihr am Freitag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kanzler/Kanzlerin werden?
98 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger