Symbolbild: Ein Hausarzt misst am in seiner Praxis einer Patientin den Blutdruck. Die Versorgung in der Region ist laut Kassenärztlicher Vereinigung relativ stabil. Eine Landarztquote könnte helfen.

Symbolbild: Ein Hausarzt misst am in seiner Praxis einer Patientin den Blutdruck. Die Versorgung in der Region ist laut Kassenärztlicher Vereinigung relativ stabil. Eine Landarztquote könnte helfen.

Foto: picture alliance / dpa

Cuxland

Hausärzte im Cuxland: Der Nachwuchs kommt

27. Dezember 2020 // 17:35

Die Hausarztversorgung im Landkreis ist vielen Menschen sehr wichtig. Die Kassenärztliche Vereinigung (KVN) macht viel, damit Arztpraxen nicht leer stehen.

Dr. Stephan Brune von der KVN freut sich, dass das Versorgungsniveau gehalten werden konnte, was schon ein Erfolg ist. Im Altkreis Wesermünde waren es Ende des Jahres 2019 rechnerisch 24 Hausärzte, aktuell sind es 23,5 Hausarztstellen. Das heißt: es gab erfolgreiche Praxisabgaben und somit ist das Durchschnittsalter gesunken. Weniger Ärzte sind somit auf der Nachfolgesuche. Ganz neu wird es im Südkreis zu einer fachärztlichen Niederlassung eines Gastroenterologen kommen.

Landarztquote als Idee

Der Mediziner wünscht sich zusätzliche Medizinstudentplätze, um zukünftige Landärztinnen und Landärzte zu gewinnen. Diese Studienplätze sollten dann genau für diejenigen sein, die gerne eine Praxis auf dem Land führen möchten, aber vielleicht ein Abitur haben, das sonst nur durch Wartezeit zum Studium führt.

Im Interview mit NORD|ERLESEN erklärt er, warum Kommunen ruhig Marketing machen sollten und welche Facharztrichtungen dünn besetzt sind.

Immer informiert via Messenger
Welches Wort ist für euch das Unwort des Jahres?
627 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger