Am Freitagmittag wurde die havarierte Segelyacht „Sharki“ mit einem Kran an Land gehievt.

Am Freitagmittag wurde die havarierte Segelyacht „Sharki“ mit einem Kran an Land gehievt.

Foto: Wolfhard Scheer

Cuxland

Havarierte Yacht: „Sharki“-Eigentümer sammeln Geld für Bergung

14. August 2020 // 17:39

25.000 Euro brauchen Kapitän Cezary Wolski und seine Freundin Joanna Smágalo, um die Bergung ihrer havarierten Segelyacht „Sharki“ zu bezahlen

Spendenaufruf

Das Schiff wurde am Freitagmittag in Cuxhaven aus dem Wasser gezogen. Über ihre Facebook-Seite haben die Eigentümer der „Sharki“ einen Spendenaufruf gestartet. 5000 Euro haben sie schon zusammenbekommen.

Mit Tonne kollidiert

In der Nacht zu Mittwoch war die 15-Meter-Yacht - auf dem Weg vom Nord-Ostsee-Kanal nach Helgoland - mit sieben polnischen Seglern an Bord gesunken. Die Polizei geht davon aus, dass der Kapitän eine Fahrwassertonne übersehen hatte.

Welchen Schaden die Nordsee an der Segelyacht angerichtet hat, lest ihr bei NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?
1735 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger