Die "Helgoland" ist am Wochenende samt Passagieren etwa eine halbe Stunde vor Helgoland umgedreht.

Die "Helgoland" ist am Wochenende samt Passagieren etwa eine halbe Stunde vor Helgoland umgedreht.

Foto: Scheer

Cuxland
Der Norden

"Helgoland" muss wegen starken Sturms umdrehen

Von nord24
16. Dezember 2019 // 18:06

Der Helgoland-Urlaub Dutzender Fahrgäste der „Helgoland“ ist am Samstag ins Wasser gefallen. Von Cuxhaven war das Schiff noch losgefahren.

Halbe Stunde vor Helgoland umgedreht

Der Sturm mit bis zu zehn Windstärken aus Südwest machte den Reisenden einen Strich durch die Rechnung. Etwa eine halbe Stunde vor Erreichen der Insel entschied der Kapitän, zu wenden und nach Cuxhaven zurückzufahren. Die Gäste erfuhren, dass es zu gefährlich sei, wegen der hohen Wellen den Hafen anzulaufen.

Etwa vier Stunden unterwegs

Spannend wurde es noch einmal, als der Kapitän das Schiff wendete und es quer zum Seegang lag. Nach etwa vier Stunden Seefahrt bei zum Teil heftigem Seegang legte die „Helgoland“ wieder im Fährhafen von Cuxhaven an. Auch am Sonntag lief die „Helgoland“ wegen des Sturms nicht aus. (tas)

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

1219 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger