Sönke Hofmann ist Vorsitzender des Schullandheims Dreptefarm in Wulsbüttel.

Sönke Hofmann ist Vorsitzender des Schullandheims Dreptefarm in Wulsbüttel.

Foto: Nabu

Cuxland

„Hetzerische Wolf-Aussagen“: Nabu tritt aus Verein GEH aus

Von nord24
13. Juni 2020 // 18:10

Das Schullandheim Dreptefarm des Naturschutzbundes Nabu ist aus dem Verein GEH ausgetreten. Grund sind kritische Äußerungen des Vereins gegen den Wolf.

GEH: Drohender Verlust von 30 anderen Rassen

„Der Schutz einer Art darf nicht zum Verlust von 30 anderen Rassen führen, denn einige dieser Rassen sind in ihrem Bestand extrem gefährdet“, hatte der Sprecher Regionalgruppe Elbe-Weser-Dreieck der Gesellschaft zur Erhaltung alter Haustierrassen (GEH), Wolfgang M. Schüßler, beklagt.

Hofmann: Falsche Behauptungen

Die Behauptungen zum Wolf seien „falsch und hetzerisch“, sagt Dreptefarm-Vorsitzender Sönke Hofmann. „Wer versucht, Nutztiere und Wölfe gegeneinander auszuspielen, kann von uns keine Unterstützung erwarten.“ Das Schullandheim in Wulsbüttel züchte zehn verschiedene alte Nutztierrassen und bringe dies Kulturgut Schulklassen näher. „Die Aussage, dass es keine wolfssicheren Zäune gäbe, ist nachweislich falsch“, stellt Hofmann klar.

Mehr über die Kritik des Heimchefs, der auch Geschäftsführer des Nabu in Bremen ist, lest Ihr am Sonntag, 14. Juni 2020, im SONNTAGSjOURNAL der NORDSEE-ZEITUNG.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Wie schlägt sich Werder Bremen im ersten Relegationsspiel gegen den 1. FC Heidenheim?

503 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger