Weil der wechselhafte Sommer beim Deichbau in Dorum-Süderneufeld immer wieder für Unterbrechungen gesorgt hat, ist der neue Deich noch ohne Grasnarbe und damit „schwarz“.

Weil der wechselhafte Sommer beim Deichbau in Dorum-Süderneufeld immer wieder für Unterbrechungen gesorgt hat, ist der neue Deich noch ohne Grasnarbe und damit „schwarz“.

Foto:

Cuxland

Hochwasserschutz: Wurster Deich ist gut in Schuss

Von Heike Leuschner
20. Oktober 2016 // 19:00

Mit großen Komplimenten und einer Reihe kleinerer Kritikpunkte endete die Herbstschau am Wurster Seedeich. Mit den Worten „Der Deich ist schaufrei“ verpassten die Verantwortlichen der Unteren Deichbehörde des Landkreises dem 30 Kilometer langen Bollwerk zwischen Weddewarden und der Ortsgrenze Cuxhaven ihr halbjähriges Gütesiegel.

Für Sturmflutsaison gewappnet

"Schaufrei" heißt nichts anderes, als dass der Deich für den anstehenden Winter und die damit verbundene Sturmflutsaison gewappnet ist. Nichtsdestotrotz ergab der eintägige Marsch mit Vertretern von Deichverband, Landkreis, dem Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN), der Nationalparkverwaltung, Gemeinde, Polizei, Bundeswehr und Feuerwehr auch eine Reihe kleinerer Mängel.

Grasnarbe auf neuem Deichabschnitt fehlt noch

Besonders augenfällig war ein neu gebauter Deichabschnitt bei Dorum, dem zum Teil die Grasnarbe fehlte. Das sei dem unbeständigen Sommer geschuldet, der die Bauarbeiten immer wieder ausgebremst habe, erklärte Oberdeichgräfe Hermann Möhlmann. Das Bollwerk sei dennoch absolut sicher. „Es entspricht ohne Grasnarbe nur nicht dem Idealzustand.“ Die sei aber ausgesät und könne in den kommenden Wochen "bei entsprechender Witterung" durchaus noch wachsen.  

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1182 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger