Grausiger Fund bei Wehdel: Spaziergänger finden ein enthäutetes Tier.

Grausiger Fund bei Wehdel: Spaziergänger finden ein enthäutetes Tier.

Foto: privat

Cuxland

Hund enthäutet? Grausiger Fund in Wehdel

Von Jens Gehrke
23. November 2016 // 14:00

Grausiger Fund in Wehdel: Eine Spaziergängerin wird von ihrem Hund auf etwas aufmerksam gemacht. Der Anblick, der sich ihr dann bietet, ist unappetitlich.

Fleisch ist noch frisch

Ein komplett enthäutetes Tier, an den Beinen einen Strick. Das Fleisch ist noch frisch und rosig.

Landwirt übernimmt

Sie macht eine Aufnahme, die sie später einem Landwirt und Jäger zeigt. Auch der kann anhand der Aufnahme das Tier nicht genau identifizieren. Er sagt zu, sich um die Entsorgung zu kümmern.

Kein Wolf

Am Dienstag erreicht das Bild über Umwege nord24.de. Wir legen es  Karl-Ludwig Brinkmann, dem besonderen Vertreter des Kreisjägermeisters, vorlegt. Brinkmann schließt aus, dass es sich um einen Wolf oder einen Fuchs handelt.

Hund oder Marderhund

Wahrscheinlicher ist, dass dort ein enthäuteter Marderhund oder ein Dachs liegt. Möglich ist auch, dass es sich um einen Haushund handelt, der dürfte allerdings nicht viel größer als ein Terrier sein. Ein Hase ist es nicht - da deutlich ein Raubtiergebiss zu sehen ist.

Unprofessionelle Entsorgung

Die Frage, wer dafür verantwortlich ist, bewegt nun nicht nur die Spaziergängerin. Brinkmann ist sich sicher, dass das kein ausgebildeter Jäger gemacht hat. Er stellte klar, dass erlegte Tiere, ob enthäutet oder nicht, ordnungsgemäß entsorgt werden müssen. Sie sollten zum Beispiel - allein aus hygienischen Gründen - vergraben werden.  

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
1087 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger