Mit Wolfgang Wilhelm sitzt ein echter Profi am Steuer des Simulators, dessen Cockpit einer Focke-Wulf Fw 200 Condor D-ACON (1937) nachempfunden ist. Der 63-Jährige hat drei Jahrzehnte als Pilot bei den Marinefliegern gearbeitet. Er wird sein Wissen an Simulatorschüler weitergeben. Foto Leuschner

Mit Wolfgang Wilhelm sitzt ein echter Profi am Steuer des Simulators, dessen Cockpit einer Focke-Wulf Fw 200 Condor D-ACON (1937) nachempfunden ist. Der 63-Jährige hat drei Jahrzehnte als Pilot bei den Marinefliegern gearbeitet. Er wird sein Wissen an Simulatorschüler weitergeben. Foto Leuschner

Foto: Stein/dpa

Cuxland

Im Aeronauticum in Nordholz kann jeder fliegen

Von Heike Leuschner
25. April 2016 // 21:00

Das hat im Nordholzer Luftschiff- und Marinefliegermuseum Aeronauticum bislang gefehlt: ein Simulator, der Besuchern das Gefühl vom Fliegen vermittelt. Ab 30. April können  Museumsgäste an ausgewählten Terminen bei 25-minütigen Rundflügen ihre Fähigkeiten als Piloten testen. 

Gepolsterte Stühle in stilisierter Pilotenzelle

Zwei gepolsterte Stühle, ein Holzpodest mit stilisiertem Cockpit und horizontal gebogener Leinwand – mehr braucht es nicht, um die Illusion zu erzeugen, selbst ein Flugzeug zu steuern. Seit ein paar Tagen steht der Simulator im Nordholzer Luftschiff- und Marinefliegermuseum Aeronauticum und wartet darauf, von Möchtegern-Piloten getestet zu werden.

Fliegen bei Seitenwind und Gewitter

Hinter der komplexen Software, die einen glauben lässt, wahlweise bei bestem Wetter, kräftigem Seitenwind oder einem tückischen Gewitter über Norddeutschland zu fliegen, stehen Trygve Nodop-Schreiber aus Achim bei Bremen und der Bremer Professor Dr. Bernd Hirsch. Nodop-Schreiber ist ein Flugzeugnarr. Mit 13 Jahren fing er an, einen originalgetreuen Flugsimulator einer Boeing 737-800 im Kinderzimmer zu bauen. Besucher können den Focke-Wulf-Simulator bis Ende August im Aeronauticum testen. Da die Flugsimulation nur zusammen mit einem „Fluglehrer“ erlaubt ist, werden Termine festgelegt. Die ersten Termine bis Ende Mai lauten: Sonnabend, 30. April, 11-13 Uhr; Sonntag, 1. Mai, 11-15 Uhr; Donnerstag, 5. Mai, 11-14 Uhr; Sonnabend, 14. Mai, 13-15 Uhr; Sonnabend, 21. Mai, 11-13 Uhr, und Sonntag, 22. Mai, 11-15 Uhr.  

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

5660 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram