Den weiten Blick und Stammkunden wie Raimund Geisler (links) wird "Ankerstübchen"-Wirt Michael Kurzok am meisten vermissen, wenn er nach dem kommenden Wochenende seinen Pachtplatz am Cappel-Neufelder Grünstrand für immer räumt.

Den weiten Blick und Stammkunden wie Raimund Geisler (links) wird "Ankerstübchen"-Wirt Michael Kurzok am meisten vermissen, wenn er nach dem kommenden Wochenende seinen Pachtplatz am Cappel-Neufelder Grünstrand für immer räumt.

Foto: Leuschner

Cuxland

Imbiss Ankerstübchen in Cappel-Neufeld schließt

Von Christian Doescher
13. September 2019 // 06:45

Die Bude vor dem Deich in Cappel-Neufeld ist Kult. Doch die Tage sind gezählt. Für Wirt Michael "Michi" Kurzok geht die letzte Saison als Ankerstübchen-Wirt zu Ende. Das will der 63-Jährige an diesem Wochenende mit Freunden und Fans noch einmal richtig feiern.

Pachtvertrag gekündigt

Nach 20 Jahren hat die Gemeinde den Pachtvertrag gekündigt. Ein neuer Vertrag, mit den Betreibern des benachbarten Campingplatzes, ist nicht in Sicht. „Die wollen das Ankerstübchen nicht“, sagt Kurzok. „Mir wird das Ankerstübchen fehlen“, gesteht Camper Raimund Geisler aus dem Ruhrgebiet, der mit seinem Wohnmobil seit elf Jahren in Cappel-Neufeld „ankert“.
Wohin das Ankerstübchen umzieht und wie es gastronomisch in Cappel-Neufeld weitergeht, lest ihr in der Freitagausgabe der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch den Corona-Impfstoff geben lassen?
1015 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger