Nicht nur in Steinau fühlen sich die Störche heimisch. Dort wurde auch in diesem Jahr die Tiere schon gesichtet. Das Foto zeigt eine Fütterung aus dem Jahr 2014.

Nicht nur in Steinau fühlen sich die Störche heimisch. Dort wurde auch in diesem Jahr die Tiere schon gesichtet. Das Foto zeigt eine Fütterung aus dem Jahr 2014.

Foto: Leuschner

Cuxland

Immer mehr Störche brüten im Cuxland

Von nord24
30. April 2016 // 20:00

Die Störche, die sich im Cuxland niederlassen, sind anscheinend nicht vom Typ Klapperstorch, der die Babys bringt. Denn die Zahl der brütenden Störche hat sich in den vergangenen zehn Jahren zwar verdreifacht, die Zahl der geborenen Menschenkinder hingegen sinkt immer weiter.

Rund 100 Brutpaare im Landkreis

Bereits 100 Brutpaare der Vögel nisten im Landkreis. „Bis Anfang Mai werden noch Paare dazu kommen“, sagt der Storchenbeauftragte Achim Mülter.

In den 1960er Jahren waren es schon einmal bis zu 200 Storchenpaare

Ursprünglich nisteten im Cuxland in den 60er Jahren sogar um die 200 Brutpaare jährlich. Der Rückgang der Population ist vermutlich mit der Entwässerung in Verbindung zu bringen, die in der Nachkriegszeit immer intensiver betrieben wurde. Der Storch mag Teiche und feuchte Weiden – die Bemühungen, das Land bewirtschaftbar zu machen, erschweren dem Vogel die Nahrungssuche. (dth, stn, gsc)

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7066 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram