Nur ein kleiner Pieks, aber eine große Aufgabe: Die Impfungen gegen das Coronavirus kommen eher schleppend voran. Im Landkreis Cuxhaven wird noch immer überlegt, wie man den Menschen eine lange Anreise zum Impfzentrum nach Cuxhaven ersparen kann.

Nur ein kleiner Pieks, aber eine große Aufgabe: Die Impfungen gegen das Coronavirus kommen eher schleppend voran. Im Landkreis Cuxhaven wird noch immer überlegt, wie man den Menschen eine lange Anreise zum Impfzentrum nach Cuxhaven ersparen kann.

Foto: Assanimoghaddam/dpa

Cuxland

Impfungen: Die Suche nach kurzen Wegen geht weiter

15. Januar 2021 // 20:05

Gemeinsam mit den Gemeinden sucht der Landkreis Cuxhaven nach kurzen Wegen zu den Impf-Standorten. Andernorts gibt es ähnliche Probleme.

Nur ein Impfzentrum in Cuxhaven

Weiterhin ist unklar, wie man der Risikogruppe der über 80-jährigen Cuxland-Bewohner weite Wege zum Impfstoff ersparen kann, da es bislang nur ein Impfzentrum in den Cuxhavener Hapag-Hallen gibt. Mit diesem Problem steht der Landkreis Cuxhaven nicht alleine da. Auch in anderen Regionen Niedersachsens sucht man dringend nach Lösungen.

Impfstationen in Eigenregie möglich?

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg etwa gibt es gar kein eigenes Impfzentrum. Deshalb hat Landrat Jürgen Schulz sich nun an Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) gewandt, um kleinere Impfstationen in Eigenregie umsetzen zu können.

Was der Arbeitskreis für mobile Impfzentren im Cuxland inzwischen erreicht hat, lest ihr in der NORDSEE-ZETIUNG und auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch mit Astrazeneca impfen lassen?
903 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger