Er ist Bäcker aus Leidenschaft: Gerd neuber aus Altenwalde. Doch nach dem tragischen Tod seines Sohnes musste er nun Insolvenz anmelden.

Er ist Bäcker aus Leidenschaft: Gerd neuber aus Altenwalde. Doch nach dem tragischen Tod seines Sohnes musste er nun Insolvenz anmelden.

Foto: Hansen

Cuxland

Insolvenz: 11 Filialen der Bäckerei Neuber von der Schließung bedroht

Von Inga Hansen
23. November 2019 // 08:00

Das Bäckerhandwerk droht allmählich auszusterben: Mit der Bäckerei Neuber in Cuxhaven-Altenwalde hat wieder ein Bäcker Insolvenz angemeldet. 

Erhalt der Filialen

Betroffen von der Insolvenz sind 11 Bäckerei-Filialen, darunter vier Filialen in Bremerhaven sowie weitere in Bad Bederkesa, Dorum, Debstedt, Loxstedt, Bexhövede, Wanna und Ihlienworth. Ihre Zukunft ist ungewiss. Insolvenzverwalter Olaf Helmke versicherte, dass er mit aller Kraft daran arbeite, Investoren und Partner zu finden, um möglichst viele Filialen und Standorte zu retten.

Filialen im Cuxhavener Stadtgebiet

Die fünf Filialen der Bäckerei im Cuxhavener Stadtgebiet, darunter das Stammhaus in Altenwalde, sind von der Insolvenz nicht betroffen. Sie sind in der Hand des Inhabers Gerd Neuber. Die Filialen in Bremerhaven und im Kreisgebiet hatte Neuber zusammen mit seinem inzwischen verstorbenen Sohn Christian in den vergangenen Jahren übernommen. Sie gehören der gemeinsamen GmbH und stehen jetzt unter der Regie des Insolvenzverwalters.
Wie es zu der Insolvenz gekommen ist, lest Ihr Samstag in der NORDSEE-ZEITUNG oder jetzt auf norderlesen.de.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
271 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger