Die Ehrenamtlichen in der Gemeinde Beverstedt dürfen vom kommenden Jahr an die Ehrenamtskarte beantragen. Sie ist als Dankeschön für den freiwilligen Einsatz gedacht.

Die Ehrenamtlichen in der Gemeinde Beverstedt dürfen vom kommenden Jahr an die Ehrenamtskarte beantragen. Sie ist als Dankeschön für den freiwilligen Einsatz gedacht.

Foto: Hollemann/dpa

Cuxland

Jetzt gibt's die Ehrenamtskarte auch in Beverstedt

Von Jens Gehrke
18. Dezember 2019 // 18:00

Wer sich freiwillig für das Gemeinwohl engagiert, ist der Gemeinde „Gold wert“. Und das wird künftig durch einen kleinen Gegenstand deutlich, der ab kommenden Jahr an Ehrenamtliche in der Gemeinde Beverstedt ausgehändigt wird: Die niedersächsische Ehrenamtskarte.

Besondere Wertschätzung

Die SPD hatte im Frühjahr in Beverstedt mit einem Antrag den Anstoß gegeben und viele in der Politik konnten sich jetzt während der Ratssitzung anschließen. So soll es zum Beispiel Vergünstigungen beim Besuch der Freibäder in Bokel und Lunestedt geben, der Eintritt kostet dann 2,50 Euro statt 3 Euro. Wer Konzerte oder Lesungen besucht, die die Gemeinde organisiert, muss auch zehn Prozent weniger zahlen. Auch Gewerbetreibende wollen sich anschließen.

Voraussetzungen erfüllt?

Die Karte kann erhalten, wer sich mindestens fünf Stunden pro Woche (oder 250 Stunden im Jahr) engagiert und mindestens drei Jahre dabei ist. Sie ist drei Jahre gültig. Das sind die Bedingungen, die das Land vorgibt. Die Anträge kann man im Rathaus einreichen. Der Clou der Ehrenamtskarte ist, dass die Träger der Ehrenamtskarte aus der Gemeinde Beverstedt niedersachsenweit und im Land Bremen alle Vorteile nutzen können, die dort geboten werden.
Warum es auch Kritik an der Karte gibt, lest Ihr am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

1398 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger