Der Rat der Gemeinde Hagen hat grünes Licht für den Aldi-Umzug in die Ortsmitte gegeben. Die Anwohner am neuen Standort protestieren. Foto: Friso Gentsch/dpa

Der Rat der Gemeinde Hagen hat grünes Licht für den Aldi-Umzug in die Ortsmitte gegeben. Die Anwohner am neuen Standort protestieren.

Foto: Gentsch/dpa

Cuxland

Jetzt steht's fest: Hagener Aldi zieht in die Ortsmitte

Von Jens Gehrke
20. Oktober 2018 // 12:00

Der Aldi-Markt in Hagen darf aus dem Gewerbegebiet Döhrenacker in die Ortsmitte ziehen. Das hat der Hagener Gemeinderat mit einem knappem Votum beschlossen. Das gefällt nicht jedem.

Kritik der Anwohner

Der Aldi soll am Amtsdamm 55 in der Nähe der Raiffeisen-Marktes gebaut werden. Das Ziel ist, so die Befürworter des Umzugs, die Ortsmitte Hagens zu stärken und wieder eine Einkaufsmöglichkeit zu schaffen, die zu Fuß gut zu erreichen ist. Die Anwohner, die in der Nachbarschaft des neuen Standortes leben, protestierten. Auch die Geschäftsinhaber im Gewerbegebiet sehen den Umzug kritisch.

Lärm und Verkehrschaos?

Die Anwohner am neuen Standort fürchten Lärm und ein Verkehrschaos auf dem Amtsdamm, die Geschäftsinhaber im Gewerbegebiet haben die Sorge, dass nach dem Aldi-Wegzug das Gewerbegebiet ausbluten könnte. Weitere Kritik richtete sich auf die Feststellung, dass auch der Standort zu weit von der Ortsmitte entfernt sei.
Eine Grafik zu den Supermarkt-Plänen in Hagen findet ihr am Samstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Der BFV hält an der Strafe für den OSC Bremerhaven wegen Nicht-Antretens fest. Richtig so?
275 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger