Ein Beispiel für gelungene Jugendarbeit: Das Jugendforum in der Gemeinde Loxstedt. Hier steht Bürgermeister Detlef Wellbrock den Schülern Rede und Antwort.

Ein Beispiel für gelungene Jugendarbeit: Das Jugendforum in der Gemeinde Loxstedt. Hier steht Bürgermeister Detlef Wellbrock den Schülern Rede und Antwort.

Foto: Archivfoto Schmonsees

Cuxland

Jugendarbeit im Kreis: Den Loxstedtern sind Jugendliche am meisten wert

Von Jens Gehrke
10. Februar 2017 // 11:00

Von Ferienpass bis Streetwork, von Spielmobil über Jugendaustausch bis Jugendforum: Die Welt der Jugendarbeit ist vielfältig. Doch offenbar sind solche Angebote nicht allen Gemeinden im Cuxland gleich wichtig.  

Loxstedt ist Spitzenreiter

Die Kommunen greifen unterschiedlich tief in die Tasche. Das zeigte ein Bericht von Natalie Schellong, Jugendpflegerin beim Landkreis. Demnach gab die Gemeinde Loxstedt im Jahr 2015 mehr als 240 Euro pro Jugendlichem aus. Die Samtgemeinde Land Hadeln steckte nur knapp 55 Euro pro Jugendlichem in die Jugendarbeit.

Arbeit zahlt sich aus

Detlef Wellbrock,  Bürgermeister in Loxstedt, hatte vor der Ausschusssitzung auf Anfrage bestätigt, dass seine Gemeinde bewusst einen Schwerpunkt in der Jugendarbeit setze. „Wir sehen auch die Erfolge“, sagt Wellbrock. Es spiegele sich unter anderem bei den Schulabschlüssen oder der Einbindung in die Gesellschaft wider.  

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

8564 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram