Kümmern sich um die Wälder: Jan Teschner (links) und Volker Peters.

Kümmern sich um die Wälder: Jan Teschner (links) und Volker Peters.

Foto: Foto: Haastert

Cuxland

Junger Förster im Landkreis ist zuständig für 500 Hektar

Von nord24
28. September 2019 // 18:30

Eigentlich hat Jan Teschner Mechatroniker gelernt. Doch mit Motoren und Fahrzeugelektronik beschäftigt sich der 31-Jährige in Lintig nicht. Hier geht es es mehr um Holz, Nadeln und Blätter. Seit April kümmert sich der geborene Rostocker um Wälder im privaten, kommunalen und kirchlichen Besitz – als Förster.

Dauerhafte Besetzung der Stelle

Im April habe ihn die Landwirtschaftskammer Niedersachsen – Forstamt Nordheide-Heidmark (Bremervörde) eingestellt, erzählt Teschner in seinem Büro in Lintig. Zuständig ist der 31-Jährige für Wälder hauptsächlich im Gebiet der Forstbetriebsgemeinschaft FBG, die Wesermünde und Bremen abdeckt. „Das ist eine Fläche von gut 5000 Hektar,“ unterstreicht der geschäftsführende FBG-Vorsitzende Volker Peters. „Wir sind froh, wieder eine dauerhafte Besetzung der Stelle für die forstfachliche Betreuung zu haben.“

Interesse am Berufsbild Wald

Der gebürtige Rostocker hat sich erst nach der Ausbildung zum Mechatroniker für den Beruf des Försters entschieden. „Mein Interesse am Berufsbild Wald“ nennt er als Grund. Von 2013 bis 2017 studierte er in Brandenburg an der Fachhochschule Eberswalde Forstwirtschaft. Anschließend absolvierte er bis März dieses Jahres seinen Anwärterdienst bei den Niedersächsischen Landesforsten in der Revierförsterei Holzurburg in Bad Bederkesa. (hst)  
Was alles in seinen Aufgabenbereich fällt, und wie der junge Förster den hiesigen Wald beurteilt, lest Ihr am Sonntag, 29. September 2019, im SONNTAGSjOURNAL der NORDSEE-ZEITUNG.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch den Corona-Impfstoff geben lassen?
1071 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger