Im Dorumer Kindergarten regnet es durchs Dach. Deshalb soll dieses im kommenden Jahr saniert werden.

Im Dorumer Kindergarten regnet es durchs Dach. Deshalb soll dieses im kommenden Jahr saniert werden.

Foto: Seelbach

Cuxland

Kaputtes Dach: Kinder sollen nicht länger im Regen sitzen

Von Kristin Seelbach
8. Dezember 2016 // 07:00

Gute Nachrichten für Kinder, Eltern und Erzieher in Dorum und Padingbüttel. Die Gemeinde will die Kindergärten in den beiden Orten im kommenden Jahr sanieren. Notwendig sind diese Maßnahmen auf jeden Fall. Denn in Dorum regnet es schon seit einiger Zeit regelmäßig durchs Dach, in Padingbüttel wird zu viel Energie verbraucht, da zum Beispiel eine gute Dämmung fehlt. 

"KIP-Mittel" ermöglichen die Sanierungen

"Wir bauen keine Luftschlösser, aber wir gehen jetzt da ran, wo es drückt", machte Gemeindebürgermeister Marcus Itjen (parteilos) den Hintergrund der Pläne deutlich. Verwirklicht werden können diese von der chronisch klammen Kommune deshalb, weil die Gemeinde auf sogenannte KIP-Mittel zurückgreifen kann.

Geringer Eigenanteil zu tragen

Dabei handelt es sich um Fördergelder vom Bund, die finanziell schwache Gemeinden bei Investitionen unterstützen sollen und bis zu 95 Prozent der Kosten übernehmen. Im Fall der beiden Kitas muss die Kommune somit statt der Gesamtkosten von rund 454.600 Euro, "nur" noch den Eigenanteil von 31.500 Euro für die Sanierungen zahlen.

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
1099 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger