Katzen eignen sich nicht als Weihnachtsgeschenk. Foto dpa

Katzen eignen sich nicht als Weihnachtsgeschenk. Foto dpa

Foto: Archivfoto: Scheiter

Cuxland

Katzen sind keine Weihnachtsgeschenke

Von nord24
9. Dezember 2015 // 17:56

Ingrid Domhardt, Vorsitzende des Tierschutzvereins Langen, möchte kleine Samtpfötchen nur in gute Hände vermitteln. Eines möchte sie gar nicht: dass Katzen unüberlegt als Tierbaby-Geschenke unterm Weihnachtsbaum landen.

Keine voreiligen Entschlüsse

Domhardt weiß, dass nach den Feiertagen für zahlreiche  Vierbeiner in Tierheimen Endstation ist und warnt vor voreiligen Entschlüssen. „Manches Mal werden Tiere spontan angeschafft. Wenig später werden sie den neuen Besitzern zur Last.“ Deshalb seien diese Tipps vor einem Katzenkauf zu beachten:
  •  Alle Familienmitglieder müssen einverstanden sein.
  •  Eine Katze braucht viel Aufmerksamkeit, Zuneigung und Zeit,
  •  Das Katzenklo muss regelmäßig gesäubert werden.
  •  Eine Katze möchte zwei bis drei Mal am Tag ihr Futter haben.
  •  Katzen zerkratzen gerne Möbel und verlieren viele Haare.
  • Allergiker? Finger weg.

Weitere Informationen zu Katzen

Wer sich aber sicher ist, dass er eine Katze aufnehmen möchte, kann beim Tierschutzverein vorstellig werden. Die Katzen des Vereins sind einzeln oder zusammen für 80 Euro pro Tier abzugeben. Sie sind geimpft, gechipt, tätowiert, kastriert und auf Leukose und Katzenaids getestet. Anne-Doris Meyer, Telefon 04 71/8 55 67 oder Ingrid Domhardt, Telefon 0 47 43/41 65. Spendenkonto: IBAN: DE 94 2925 0000 0130257036 (Weser-Elbe-Sparkasse).      

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7404 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram