Kompromiss bei Kemner: Die Birke wird gefällt, die übrigen fünf Stämme werden ausgelichtet. Die neue Fassade des Einrichtungshauses entsteht trotzdem - voraussichtlich im Sommer.  Foto Schoener

Kompromiss bei Kemner: Die Birke wird gefällt, die übrigen fünf Stämme werden ausgelichtet. Die neue Fassade des Einrichtungshauses entsteht trotzdem - voraussichtlich im Sommer. Foto Schoener

Foto:

Cuxland

Kemner: Fünf der sechs Bäume bleiben erhalten

Von Andreas Schoener
29. Januar 2016 // 13:08

Fünf der sechs Bäume vor der Kemner Home Company im Handelspark bleiben erhalten, und die neue Außenfassade des Möbelshauses wird trotzdem verwirklicht – darauf haben sich das Familienunternehmen, die Stadtverwaltung und der Verschönerungsverein zu Bederkesa (VV) verständigt. Die Beteiligten sprechen von einem „gelungenen Kompromiss“.

Der alte Konflikt beigelegt

Damit ist ein Konflikt beilegt, der erstmals im Sommer vergangenen Jahres ausbrach, als Geschäftsführer Nils Kuiper seine Pläne zur Aufwertung der Außenansicht im Bereich „Drangstedter Kreisel“ vorgestellt hatte. Demnach sollen rund 120 000 Euro investiert werden, um die modernisierte Optik mit Lerchenholzfassade und beleuchteten Werbeflächen zu realisieren. Zu diesem Zweck wollte die Unternehmensleitung alle sechs Bäume fällen, weil sie die Sicht aufs Möbelhaus behindert hätten.

Sturm der Entrüstung in der Beerster Bevölkerung

Daraufhin war ein Sturm der Entrüstung in der Beerster Beölkerung ausgebrochen. Bürger, Naturschützer und Verschönerungsverein meldeten sich zu Wort gemeldet, lehnten die Pläne ab, weil sie ihrer Ansicht nach einen „massiven Eingriff ins Landschaftsbild“ darstellen. Der Landkreis wurde eingeschaltet und gab später grünes Licht: Die Bäume genießen keinen Bestandsschutz. Ein Fällen aller sechs Stämme ist nach Ablauf der Vegetationsperiode möglich.

Intensive Gespräche

Nach intensiven Gesprächen unter der Moderation von Bürgermeister Thorsten Krüger (SPD) zeichnete sich jetzt eine Lösung ab, der die beiden Interessenlagen ausgleichen sollte. „Wir haben sehr intensiv miteinander geredet“, erklärte Krüger, als man sich am Donnerstag im Möbelhaus zusammensetzen, um den Kompromiss zu verkünden. Mit dem Bau der neuen Fassade soll im Sommer begonnen werden.  

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7256 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram