Waldemar Lachowicz' Supermarkt in Stotel läuft gut - auch weil er 70 bis 80 Stunden in der Woche arbeitet.

Waldemar Lachowicz' Supermarkt in Stotel läuft gut - auch weil er 70 bis 80 Stunden in der Woche arbeitet.

Foto: Hansen

Cuxland

Kleine Lebensmittelläden kämpfen im Cuxland um ihre Existenz

Von Inga Hansen
26. Oktober 2018 // 20:00

Überall auf dem Land sterben die kleinen Lebensmittelläden. Überall? Nein, im Cuxland gibt es auch Läden, die funktionieren.

Für Markt demonstriert

Der kleine Supermarkt in Stotel (Loxstedt) ist einer von den Lebensmittelläden im Cuxland, die auch auf dem Land funktionieren. Den Markt hatte Waldemar Lachowicz  2011 übernommen, nachdem die Dorfbewohner für den Erhalt des Lebensmittelladens auf die Straße gegangen waren. Das Geschäft stand damals leer.

Bewohner betreiben Laden

Ein weiteres Beispiel ist der Dorfladen in Osterbruch bei Otterndorf. Seit knapp zwei Jahren wird der Markt von den Einwohnern Osterbruchs selbst betrieben.
Wie diese Läden überleben, verraten Supermarkt-Betreiber Lachowicz und die Initiatoren des Dorfladens am Samstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Wie schlägt sich Werder Bremen im ersten Relegationsspiel gegen den 1. FC Heidenheim?

365 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger