Es war ein Debakel: Weil der Kreis wegen zu hoher Nitrit-Werte den Abfluss des Appelner Dorfgrabens in die Lune sperrte, musste die Gemeinde drei Jahre lang das Wasser vom Dorfgraben abpumpen und in die Kläranlage nach Beverstedt fahren.

Es war ein Debakel: Weil der Kreis wegen zu hoher Nitrit-Werte den Abfluss des Appelner Dorfgrabens in die Lune sperrte, musste die Gemeinde drei Jahre lang das Wasser vom Dorfgraben abpumpen und in die Kläranlage nach Beverstedt fahren.

Foto: Archiv

Cuxland

Kommt nun der Kanal in Heerstedt?

21. August 2020 // 10:00

Nach dem Abwasser-Drama von Appeln wollen nun einige Dörfer in der Gemeinde Beverstedt ans Kanalnetz. Heerstedt könnte Vorreiter sein.

Anschluss kostet drei Millionen Euro

Für das Dorf an der Bundesstraße 71 liegt jetzt eine Kostenschätzung vor. Fast drei Millionen Euro würde der Anschluss von Heerstedt an die zentrale Kläranlage in Beverstedt kosten.

Den Löwenanteil trägt die Gemeinde

SPD und Grüne im Gemeinderat mochten aber für die teure Investition noch kein grünes Licht geben. 600.000 Euro zahlen die Heerstedter, den Löwenanteil - 2,3 Millionen Euro - muss die Gemeinde und damit am Ende der Gebührenzahler tragen.

Mehr lest Ihr auf NORD|ERLESEN

Immer informiert via Messenger
Sind die Beschränkungen für Privatfeiern richtig?
33 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger