Meterhoch stapelt sich die Erde auf dem Kompostplatz in Sellstedt.

Meterhoch stapelt sich die Erde auf dem Kompostplatz in Sellstedt.

Foto: Hartmann

Cuxland

Kompostplatz in Sellstedt ist voll

Von Kristin Seelbach
5. Dezember 2019 // 21:00

Der Kompostplatz in Sellstedt (Gemeinde Schiffdorf), auf dem Bürger ihren Grünschnitt für kleines Geld entsorgen können, ist voll. Meterweise türmt sich die schwarze Komposterde auf, gleich daneben liegt schon der neue Grünschnitt aus diesem Jahr. Das Problem: Niemand möchte den Kompost haben. 

Günstige Entsorgung

Für drei Euro pro Kubikmeter können die Schiffdorfer ihren Grünschnitt oder Laub auf dem Kompostplatz loswerden. Dieser ist während der Saison immer samstags geöffnet. Zum letzten Mal in diesem Jahr ist am 7. Dezember, 9 bis 16 Uhr, geöffnet.

Landwirte wollen Erde nicht mehr

Über viele Jahrzehnte konnte die Kommune die daraus entstandene Komposterde an regionale Landwirte loswerden. Sie verteilten die Erde auf ihren Feldern. Aber angesichts der immer strenger werdenden Düngeregeln wollen die Landwirte die Erde nun nicht mehr haben.

Derzeit keine Lösung

Auch Privatpersonen können die Erde abholen, in der Regel sei deren Bedarf aber eher gering, mutmaßt der Erste Gemeinderat Schiffdorfs. Also sei das keine Lösung für das grundsätzliche Problem.
Warum der Kompost die Gemeinde teuer zu stehen kommen könnte, lest ihr am Freitag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

1059 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger