Kann ein Konzept aus Hessen auch Bankfilialen im Cuxland retten?

Kann ein Konzept aus Hessen auch Bankfilialen im Cuxland retten?

Foto: Zucchi/dpa

Cuxland

Konzept aus Hessen: Rettung für Bankfilialen im Cuxland?

Von nord24
9. Oktober 2019 // 15:00

Die Frankfurter Volksbank und die Taunus-Sparkasse halten die Versorgung des ländlichen Raums in Teilen Hessens aufrecht indem sie 50 Filialen zu 26 gemeinsamen Finanzpunkten zusammenlegen. Ein Konzept, das in Zukunft auch im Cuxland umgesetzt werden könnte? 

Mitarbeiter wechseln sich ab

Mitarbeiter der Taunus-Sparkasse oder der Frankfurter Volksbank wechseln sich in 17 der zusammengelegten Filialen hinter dem Beratungstresen ab. Fünf Millionen Euro investieren beide Institute in die neuen Strukturen, die bis Ende 2021 stehen sollen. Gespannt verfolgen Banker und Lokalpolitiker aus dem Cuxland das Projekt.

Zusammenlegung nicht geplant

„Angesichts der aktuellen Rahmenbedingungen beobachten wir das Projekt mit Interesse. Wir sind einer der Vorläufer, seit April kooperieren wir mit der Wespa durch die gemeinsame Nutzung von Geldautomaten", sagt der Vorstand der Volksbank Bremerhaven-Cuxland, Uwe Kordes. Die Zusammenlegung von Standorten mit denen der Konkurrenz sei aktuell jedoch nicht geplant.

"Weiterhin im Wettbewerb"

„Wir sehen die Kooperation als sinnvolle und vor allem kundenfreundliche Maßnahme, auch wenn Sparkassen und Volksbanken weiterhin im Wettbewerb stehen“, erklärt der Vorstandsvorsitzende der Wespa, Peter Klett. (suzi)
Wo Sparkassen- und Volksbankkunden sich im Cuxland bereits Bankautomaten teilen, lest ihr am Mittwoch in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1182 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger