Bauhofmitarbeiter der Stadt Geestland haben in Kührstedt eine Absperrung zum Schutz von Wildbienen installiert.

Bauhofmitarbeiter der Stadt Geestland haben in Kührstedt eine Absperrung zum Schutz von Wildbienen installiert.

Foto: Stadt Geestland

Cuxland

Kührstedt: Bauhof schützt Wildbienen

17. April 2021 // 16:50

In Kührstedt haben Sandbienen und Weiden-Seidenbienen Nester angelegt. Der Bauhof der Stadt Geestland schützt die Insekten.

„Faszinierend“, entfährt es Alexander Fink, während er die Hügelchen betrachtet, die den Rand des Wirtschaftsweges in Kührstedt säumen. Unzählige Sandhaufen ziehen sich hier über eine Strecke von etwa 100 Metern entlang. Rot-weiß gestreiftes Band flattert im Wind und trennt die Haufen vom Rest des Weges. Eine Absperrung, die Fink und seine Kollegen vom Bauhof der Stadt Geestland vor Kurzem errichtet haben. Zum Schutz.

Wie kleine Maulwurfshügel

Denn die Sandhaufen, die aussehen wie Maulwurfshügel im Miniaturformat, sind tatsächlich Nester von Sandbienen und Weiden-Seidenbienen. „Zurzeit schlüpfen die Larven aus dem vergangenen Jahr. Die Weibchen werden hier in den nächsten Tagen ihre Eier ablegen, dieser Lebenszyklus dauert rund vier bis acht Wochen“, weiß Fink.

Warum die Wildbienen sich gerade an dieser Stelle niedergelassen haben, und warum die Erdbienen so wichtig für die Natur sind, lest Ihr am 18. April 2021 im SONNTAGSjOURNAL der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
351 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger