Symbolbild: Ein Mitarbeiter des Gesundheitsamtes zur Kontakt-Nachverfolgung sitzt im Contact Tracer Zentrum an einem Computern.

Symbolbild: Ein Mitarbeiter des Gesundheitsamtes zur Kontakt-Nachverfolgung sitzt im Contact Tracer Zentrum an einem Computern.

Foto: dpa

Cuxland

Landkreis Cuxhaven ruft Eigenverantwortung nach Risikokontakt auf

28. Oktober 2020 // 18:00

Das Gesundheitsamt in Cuxhaven kommt mit der Kontaktverfolgung nicht mehr hinterher. Es bittet nun Personen, die wissentlich einen Risikokontakt hatten, eigeninitiativ in Quarantäne zu gehen. Außerdem rät der Landrat dazu, ein Kontakttagebuch zu führen.

Eigeninitiativ in Quarantäne

Das Gesundheitsamt bittet Menschen darum, sich eigeninitiativ richtig zu verhalten, wenn sie erfahren, dass sie engen Kontakt zu einem nachweislich Infizierten hatten, auch wenn noch kein Gespräch mit dem Gesundheitsamt stattgefunden hat. Das Problem: Derzeit ist es auch möglich, dass Betroffe, die eine Risikobegegnung hatten, nicht immer einen Ansprechpartner im Gesundheitsamt erreichen.

Getrennt leben

In dem Fall sollen die Betroffen sofort die Kontakte zu anderen Menschen verringern. Zudem sollen die Personen fortan möglichst getrennt von anderen Haushaltsmitgliedern leben - etwa durch getrennte Räume und getrennte Mahlzeiten.

Bei Symptomen sofort beim Arzt melden

„Wer bei sich Symptome bemerkt, sollte in jedem Fall umgehend telefonisch den Hausarzt kontaktieren und darauf verweisen, dass ein Risikokontakt stattgefunden hat“, erklärt Sprecherin Kirsten von der Lieth. Sollte der Arzt nicht erreichbar sein, ist der ärztlicher Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116 117 Ansprechpartner.

Immer informiert via Messenger
Schickt ihr euer Kind zur Schule?
265 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger