Das Schreiben eines Kontakt- oder Clustertagebuches kann eine wichtige Hilfe fürs Gesundheitsamt sein.

Das Schreiben eines Kontakt- oder Clustertagebuches kann eine wichtige Hilfe fürs Gesundheitsamt sein.

Foto: picture alliance/dpa

Cuxland

Landkreis rät: Bürger sollen Kontakttagebuch schreiben

28. Oktober 2020 // 16:29

Das Gesundheitsamt im Landkreis rät seinen Bürgern dazu, ein Corona-Kontakt-Tagebuch zu führen.

Wichtige Erinnerungsstütze

Was ist, wenn einer meiner Kontakte sich meldet, weil er oder sie positiv auf COVID-19 getestet wurde? Und wenn ich selbst infiziert bin: Wen muss ich jetzt alles informieren? Ein Kontakt-Tagebuch könne hier beim Erinnern helfen, erklärt Sprecherin Kirsten von der Lieth.

Wertvolle Details eintragen

„Auch wenn man sich eventuell durchaus an einiges erinnern kann, fällt es meistens schwer, sich wertvolle Details zu merken, zum Beispiel, wie lange das letzte Treffen tatsächlich zurückliegt, wie lange und in welcher räumlichen Situation die Unterhaltung stattgefunden hat oder ob man eine Mund-Nase-Bedeckung getragen hat“, erläutert Landrat Kai-Uwe Bielefeld. „Es hilft, sich solche Punkte noch am gleichen Tag des Treffens in einem Corona Tagebuch zu notieren.“

Das sollte in dem Tagebuch stehen

In einem Corona Kontakt-Tagebuch sollte stichpunktartig folgendes vermerkt sein:

•wen man getroffen hat

•an welchem Tag

•für wie lange

•ob das Treffen drinnen oder draußen stattfand

•ob eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen wurde

All diese Informationen können später helfen, das eigene Infektionsrisiko abzuschätzen und eine mögliche Infektionskette nachzuvollziehen.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch den Corona-Impfstoff geben lassen?
995 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger