In Flögeln hat er ein Ohr für die Sorgen der Landwirte: Niedersachsens Agrarminister Christian Meyer (Grüne, links) im Gespräch mit Wesermündes Landvolk-Vorsitzendem Jan Heusmann.  Foto Scheer

In Flögeln hat er ein Ohr für die Sorgen der Landwirte: Niedersachsens Agrarminister Christian Meyer (Grüne, links) im Gespräch mit Wesermündes Landvolk-Vorsitzendem Jan Heusmann. Foto Scheer

Foto:

Cuxland

Landwirtschaftsminister Meyer stellt Moor-Pläne in Flögeln vor

Von Inga Hansen
24. Februar 2016 // 12:34

40000 Hektar Moor will Niedersachsen unter Schutz stellen. Aber die Gebiete könnten noch kleiner werden. Das sagte Agrarminister Christian Meyer in Flögeln. „Wenn ein Landwirt uns sagt, hier auf dieser Fläche gibt es keinen Torf mehr, werden wir sie streichen“, kündigte der Minister an.

Über 150 Landwirte informieren sich über die Moor-Pläne

Der Grüne stellte dort vor über 150 Landwirten den neuen Entwurf des Landesraumordnungsprogramms (LROP)  vor. Der erste Entwurf hatte wegen der Moor-Pläne im Herbst 2014 einen Sturm der Entrüstung unter den Bauern ausgelöst. Meyer will alle Flächen im Land, die eine mehr als eine 1,30 Meter dicke Torfschicht aufweisen, zu Vorranggebieten für Moor machen. Hintergrund ist die Bedeutung der Moore fürs Klima. Meyer will den Torfabbau einschränken, der als Klimakiller gilt. Die Bauern, die auf den Moorwiesen ackern,  fürchten aber um die Entwicklung ihrer Betriebe.  

Immer informiert via Messenger

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1808 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger