Franziska (links) und Julia haben die Ausstellung konzipiert.

Franziska (links) und Julia haben die Ausstellung konzipiert.

Foto: Seelbach

Cuxland

Loxstedterin bietet Führung zum jüdischen Leben in Bremen an

Von Kristin Seelbach
6. November 2019 // 09:00

Geschichte ist die große Leidenschaft von Franziska, die ursprünglich aus Loxstedt stammt, und ihrer Kommilitonin Julia. Gemeinsam haben die beiden Studentinnen der Bremer Universität nun eine Führung zum jüdischen Leben in der Stadt konzipiert. Die eigentlich nur als Seminararbeit gedacht war, nun aber auch öffentlich gezeigt werden soll. 

Geschichte in Erinnerung rufen

"Wir wollen damit Geschichte wieder lebendig machen und in Erinnerung rufen", erklärt Franziska, die ihren Nachnamen lieber nicht öffentlich nennen möchte. Aus Sorge vor Übergriffen, auch auf ihre Familien. Denn Ereignisse, wie der jüngste Anschlag in Halle sind auch ein Grund für die beiden Studentinnen, ihre Führung öffentlich anzubieten.

Termin am 18. November

In zwei bis drei Stunden möchten die Studentinnen am 18. November ab 17 Uhr in zwei Gruppen wichtige Stationen in Bremen abgehen, die das jüdische Leben in Bremen widerspiegeln. Mit dabei ist unter anderem der Bremer Dom, aber auch die alte Synagoge. Wer teilnehmen möchte, kann sich bis zum 15. November per E-Mail an stadtfuehrung.unibremen@web.de anmelden.
Was die Besucher bei der Führung erwartet, lest ihr am Mittwoch in der NORDSEE-ZEITUNG und auf norderlesen.de.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kanzler/Kanzlerin werden?
207 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger