Wer im Homeoffice arbeitet, verbraucht zuhause in der Regel auch Strom. Lässt das die Zähler in die Höhe schnellen?

Wer im Homeoffice arbeitet, verbraucht zuhause in der Regel auch Strom. Lässt das die Zähler in die Höhe schnellen?

Foto: Woitas/dpa

Cuxland
Bremerhaven

Mehr Energieverbrauch durch Homeoffice?

30. April 2020 // 16:45

Weil wegen der Corona-Krise viele im Homeoffice arbeiten, rechten Energieversorger auch mit steigenden Verbräuchen.

Finanzielles Polster bilden

So geht die swb in Bremerhaven beispielsweise von einem Anstieg bei Strom, Wärme und Wasser aus und rät Kunden, gut zehn Prozent des monatlichen Abschlagsbetrages zusätzlich zurückzulegen, um sich ein finanzielles Polster zu schaffen.

Große Verbräuche bleiben gleich

Die Energieversorger im Cuxland, wie EWE und der Wasser- und Abwasserverband Wesermünde-Nord, gehen unterdessen von keinem starken Anstieg aus. Weil große Verbräuche, zum Beispiel durch Wäsche waschen, Duschen oder einen Trockner, sich auch durch das Homeoffice nicht verändern würden.

Immer informiert via Messenger
Weihnachten steht vor der Tür. Wie genießt ihr euren Klaben am liebsten?
79 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger