Mit Wagemut und Initiative in die Zukunft der Landwirtschaft

Foto: Scheer

Cuxland

Mit Wagemut und Initiative in die Zukunft der Landwirtschaft

Von Barbara Fixy
22. Oktober 2016 // 13:00

Die Zukunft der Landwirtschaft - Wie kann man sie gestalten? Die 27-jährige Taalkea Bremer aus Wehdel hat das 700 Zuhörern in der Oldenburger Weser-Ems-Halle erklärt. Sie selbst arbeitet momentan an ihrer Doktorarbeit in Jura, studiert Agrarwissenschaften und will später mit ihrer jüngeren Schwester Feneke den elterlichen Hof übernehmen.

Flexibel und kreativ in die Zukunft der Landwirtschaft

Die 27-jährige rät ihrem Berufsstand zu Initiative, Wagemut, Flexibilität und Kreativität. "Wir müssen unsere traditionellen Produktionsweisen überdenken und unternehmerischer handeln, um die Zukunft der Landwirtschaft zu gestalten", sagt sie.

Ein Mittel gegen das Höfesterben

Auf diese Weise könne man sogar gegen das unvermeidlich erscheinende Höfesterben angehen und die Landwirtschaft attraktiv für junge Leute machen. Zum Beispiel nennt sie Sonderkulturen wie Erdbeeren, Himbeeren, Rollrasen oder Tannenbäume, die für kleine Betriebe interessant sein können.      

Immer informiert via Messenger
Sind die Beschränkungen für Privatfeiern richtig?
141 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger