Mit dem Anrufsammeltaxi kann Nicole Beitlich (links) immer dann fahren, wenn Bahn und Bus nicht verkehren.

Mit dem Anrufsammeltaxi kann Nicole Beitlich (links) immer dann fahren, wenn Bahn und Bus nicht verkehren.

Foto:

Cuxland

Mobil sein auf dem Land: Loxstedt setzt auf Mix aus Bahn, Bus und Anrufsammeltaxi

Von Barbara Fixy
30. April 2016 // 17:00

Das Anrufsammeltaxi schließt die Lücken im Linienverkehr von Bus und Bahn in der Gemeinde Loxstedt seit zehn Jahren. Es hilft, die Zukunft des ländlichen Raums zu sichern, indem es die Mobilität der Bewohner stark verbessert.

6100 Fahrten im vergangenen Jahr

Das Anrufsammeltaxi, kurz Ast genannt, ist ein Linienangebot. Es nimmt die Fahrgäste an den Haltestellen der Verkehrsverbunds Bremen-Niedersachsen auf, liefert sie bei der Rückfahrt aber zu Hause ab. Rund 7100 Fahrgäste aus der Gemeinde Loxstedt haben im vergangenen Jahr 6100 Fahrten mit dem Anrufsammeltaxi gebucht.

Kosten von 120 000 Euro im Jahr

Für den parteilosen Loxstedter Bürgermeister Detlef Wellbrock ist das Ast ein wichtiges Verkehrsmittel, um auch die ländlichen Gebiete seiner Gemeinde jetzt und in Zukunft ans Netz des Öffentlichen Personennahverkehrs anzuschließen. Die Gemeinde lässt sich das eine Menge Geld kosten. Im laufenden Jahr wird mit 120 000 Euro gerechnet. Loxstedt teilt sich die Kosten mit dem Landkreis, so dass jeder die Hälfte, also 60 000 Euro, übernimmt.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7070 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram