Claudia Schenck saß mit ihrem Ehemann im Auto, als der rote Nissan mit voller Wucht vom Fahrzeug des Unfallverursacher getroffen wurde. Gutachten belegen einen Schaden in Höhe von knapp 10 000 Euro. Der Schaden wurden mit den Fotos genau dokumentiert. Foto Scheiter

Claudia Schenck saß mit ihrem Ehemann im Auto, als der rote Nissan mit voller Wucht vom Fahrzeug des Unfallverursacher getroffen wurde. Gutachten belegen einen Schaden in Höhe von knapp 10 000 Euro. Der Schaden wurden mit den Fotos genau dokumentiert. Foto Scheiter

Foto:

Cuxland

Nach Fahrerflucht in Langen: So verhalten Sie sich richtig

Von nord24
14. Januar 2016 // 19:50

Claudia und Rainer Schenck sind in Langen Opfer eines Unfalls geworden. Doch statt anzuhalten, hat der Verursacher sich aus dem Staub gemacht und Fahrerflucht begangen. Ein unmögliches Verhalten, findet das Ehepaar. Die Polizei Cuxhaven erklärt, wie ein Unfallverursacher sich richtig verhält:  Welche Pflichten hat ein Unfallverursacher, wenn der Geschädigte nicht anwesend ist? Wer einen Unfall verursacht, muss die Feststellung seiner Person, seines Fahrzeugs und der Art seiner Beteiligung vor Ort ermöglichen oder eine angemessene Zeit warten, wenn niemand bereit ist, dies festzuhalten. Nachträglich melden kann man den Unfall auch dem Berechtigten oder einer nahe gelegenen Polizeidienststelle. Dafür sind Anschrift, Aufenthalt sowie das Kennzeichen und der Standort seines Fahrzeugs nötig.

Polizei muss Unfall aufnehmen

Was kann ich als Geschädigter tun, wenn ich einen Schaden feststelle? Stellt man selbst einen Schaden fest, sollte man den Sachverhalt polizeilich aufnehmen lassen. An der Unfallstelle sollte man Personen ansprechen, die die Unfallflucht beobachtet haben könnten, und somit Hinweise auf den Verursacher geben können. Beobachtet man als Zeuge eine Verkehrsunfallflucht, sollte man sich gegenüber dem Geschädigten zu erkennen geben oder die Polizei informieren.

Bei Fahrerflucht droht Geld- oder Gefängnisstrafe

Welche strafrechtlichen Konsequenzen hat Fahrerflucht, wenn der Täter ermittelt wird? Ein Unfallbeteiligter, der sich nach einem Unfall im Straßenverkehr unerlaubt vom Unfallort entfernt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Generell ist bei Verkehrsdelikten auch immer zu beachten, dass nicht nur eine Bestrafung nach dem Strafgesetzbuch möglich ist, sondern möglicherweise noch weitere Sanktionen, wie Fahrverbote, der Entzug der Fahrerlaubnis sowie die Verlängerung der Probezeit oder Aufbauseminare. (gsc)

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7580 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram