30 Meter lang und 4 Meter breit ist der Schnitt in den Stoteler Burghügel gewesen: Grabungstechnikerin Rita Wagner steht etwa an der Stelle, wo der Düker aus Eiche gefunden wurde. Er wird konserviert und soll dazu dienen, das Alter der Burg zu bestimmen.

30 Meter lang und 4 Meter breit ist der Schnitt in den Stoteler Burghügel gewesen: Grabungstechnikerin Rita Wagner steht etwa an der Stelle, wo der Düker aus Eiche gefunden wurde. Er wird konserviert und soll dazu dienen, das Alter der Burg zu bestimmen.

Foto:

Cuxland

Neue Burg in Stotel entdeckt

Von Inga Hansen
14. Oktober 2016 // 09:00

In Stotel hat es vor Jahrhunderten nicht nur eine Burg, sondern sogar zwei gegeben. Das haben Archäologen des Landkreises bei Grabungsarbeiten festgestellt. Sie gruben jetzt einen Querschnitt in den Hügel, in dem die reste der  ersten Burg, die aus dem Jahr 1245 stammen soll, und fanden einen alten Düker aus Eichenholz.  „Düker dienen noch heute dazu, Wasser unter Zufahrten hindurchzuleiten“, erläutert Grabungstechnikerin  Rita Wagner.      

Immer informiert via Messenger
Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?
1766 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger