Neuer Anlauf für Strandhalle in Sandstedt

Der Entwurf des Architekten Eilert Wilcks für ein Lokal namens „Strandperle“ am Standort der ehemaligen Oase.

Cuxland

Neuer Anlauf für Strandhalle in Sandstedt

Von Jens Gehrke
6. Oktober 2016 // 17:00

Seit  dem Brand der Weseroase im Jahr 2012 fehlt ein Ausflugslokal auf Sandstedts Vorzeige-Grundstück an der Weser. Jetzt stehen die Chancen gut, dass dort mittelfristig wieder Menschen bei einer Weserbrise Kaffee trinken. Die Gemeinde hat die Fläche gekauft. Eine Strandhalle ist denkbar.   

Wiederaufbau: Mehrere Anläufe

Ortsvorsteher Falko Wahls-Seedorff (CDU) berichtet gerne von den Vorzüge des Sandstedter „Sahnestücks“ an der Weser. Seit dem verheerenden Brand sucht man dort als Gast allerdings vergeblich nach einer Möglichkeit, sich für einen Kaffee an einen Tisch zu setzen. Immer wieder gab es Anläufe für einen Wiederaufbau, die aus verschiedenen Gründen scheiterten.

Gemeinde hat Grundstück gekauft

Die Gemeinde hat das Grundstück gekauft und so den Weg für interessierte Pächter freigemacht. Wittenberg erklärt, dass die Gemeinde das Grundstück zwar nicht verkaufen dürfte, aber verpachten, auch eine Erbpacht sei denkbar. „Wir können uns hier dort vieles vorstellen, von einer massiven Bauweise bis hin zu einer Zeltgastronomie“, sagt Wittenberg.  

Neuer Anlauf für Strandhalle in Sandstedt

Ortsvorsteher Falko Wahls-Seedorff zeigt Sandstedts „Sahnestück“ an der Weser. Dort soll wieder eine Gastronomie entstehen.