Die Hauptgründe für das Ertrinken sind Leichtsinn, Selbstüberschätzung und Alkohol.

Die Hauptgründe für das Ertrinken sind Leichtsinn, Selbstüberschätzung und Alkohol.

Foto: picture alliance/dpa

Cuxland
Der Norden

Niedersachsen: 24 Badetote in diesem Jahr

Von nord24
6. August 2020 // 13:13

In Niedersachsen sind dieses Jahr bislang 24 Menschen beim Baden ertrunken. Das sind nach Bayern (35) und Nordrhein-Westfalen (26) die meisten der 192 Ertrunkenen in Deutschland.

Sinkende Zahlen

Die Zahlen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) in Stuttgart sind aber rückläufig. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ertranken in deutschen Gewässern 63 Menschen weniger, in Niedersachsen waren es 4 weniger.

Abhängig vom Wetter

„Die Zahl der Ertrunkenen ist nun mal sehr wetterabhängig“, sagte DLRG-Sprecher Achim Wiese. Der Frühling und die ersten Sommermonate seien in diesem Jahr doch eher verhalten gewesen; das spiegele sich in den Zahlen wider.

Mehr Badetote im Binnenland

In Nord- und Ostsee starben dieses Jahr bisher mindestens zehn Menschen (drei in der Nord-, sieben in der Ostsee). Die meisten Unfälle ereigneten sich im Binnenland - insbesondere an ungesicherten Badestellen. Mindestens 178 Menschen kamen dort ums Leben, also mehr als 90 Prozent der Gesamtzahl.

Neben dem Baden an unbewachten Stränden gelten als Hauptgründe für das Ertrinken Alkohol, Leichtsinn oder Selbstüberschätzung.

Meistens Männer

Es kamen zumeist Männer ums Leben. Sie seien oft leichtsinniger und spielten gerne mal den Helden, was dann leider allzu oft tragisch ende, teilte die DLRG mit. Der Frauenanteil unter den Todesfällen betrug 23 Prozent. Bereits 2019 war die Zahl der Badetoten im Gesamtjahr gesunken.

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1184 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger