Eine Prostituierte liegt in ihrem sogenannten Lovemobil.

Eine Prostituierte liegt in ihrem sogenannten Lovemobil.

Foto: Ole Spata/dpa

Cuxland

Niedersachsen: Gericht erlaubt Prostitution trotz Corona

Von nord24
28. August 2020 // 20:35

Bordelle und Lovemobile in Niedersachsen können wieder öffnen, zumindest bis zu einer möglichen Neuregelung der Corona-Verordnung.

Unverhältnismäßig

Das niedersächsische Oberverwaltungsgericht hat die von der Landesregierung wegen der Corona-Pandemie angeordnete Schließung von Bordellen und ähnlichen Einrichtungen außer Vollzug gesetzt. Das teilte eine Sprecherin am Freitag mit. Das gelte auch für die Straßenprostitution. Ein vollständiges Verbot sei unverhältnismäßig, weil mildere Maßnahmen für den Infektionsschutz bereit stünden, erklärte sie.

Minimierung

Außerdem beziehe sich die Schließungsanordnung nur auf bestimmte Einrichtungen und Straßenprostitution, während die Ausübung der Prostitution etwa in Privatwohnungen oder Hotelzimmern ebenso wenig verboten sei wie die Bereitstellung von Lovemobilen. Daher könne es nur um eine Minimierung und nicht um das völlige Ausschließen einer Infektionsgefahr gehen, meinten die Richter. Das könne aber auch durch spezielle Hygienekonzepte und die Erhebung von Kontaktdaten erreicht werden.

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1666 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger