Arbeit im Team ist Jan Lückert (links) wichtig. Im Gespräch mit Sekretärin Michaela Kolberg und Konrektor Peter Karweit wirft der neue Schulleiter an diesem Morgen einen Blick ins Mailpostfach.

Arbeit im Team ist Jan Lückert (links) wichtig. Im Gespräch mit Sekretärin Michaela Kolberg und Konrektor Peter Karweit wirft der neue Schulleiter an diesem Morgen einen Blick ins Mailpostfach.

Foto:

Cuxland

Oberschule Langen: Jan Lückert will Impulse setzen

Von Andreas Schoener
2. Februar 2016 // 19:26

Der Neue versteht sich als Teamplayer, der seine 49 Kollegen begeistern kann und gleichzeitig immer wieder Impulse setzt: Jan Lückert ist neuer Leiter der Oberschule Langen. Und hat sich für seine tägliche Arbeit am Nordeschweg viel vorgenommen. Dabei ist es dem 41-Jährigen wichtig, dass die Schüler den Blick für die berufliche Praxis nicht aus den Augen verlieren. „Natürlich wollen viele Eltern, dass ihre Kinder aufs Gymnasium gehen und Abitur machen“, sagt der Mann, der vor seinem Wechsel in die Stadt Geestland als Konrektor an der Oberschule in Schiffdorf tätig gewesen ist.

Konkretes Bewerbungsgespräch für die Schüler

Doch es ginge an der Haupt- und Realschule auch um den gründlichen Blick auf das, was später möglicherweise dem Broterwerb dienen kann. „Deshalb haben wir beispielsweise die Weser-Elbe-Sparkasse ins Haus geholt, damit die Schüler ein konkretes Bewerbungstraining absolvieren können“, sagt Lückert. Auch der Unternehmerstammtisch der Stadt Langen soll zum „Hausbesuch“ vorbeikommen. „Wir erwarten uns viele nützliche Einsichten in die Welt der Betriebe.“ Lückert weiß: Es muss nicht immer Abitur und Studium sein, auch eine Lehre im Handwerk hat gute Zukunftsaussichten.  „Ziel unserer Arbeit ist die Förderung jedes Kindes unter Beachtung seiner Individualität und nicht Ausgrenzung oder Selektion.“

Experimentelles Erforschen soll Schüler begeistern

Weiter ausbauen will der neue Leiter der Oberschule die Ganztagsangebote in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT-Fächer). Sie gelten als besonders innovativ und zukunftsorientiert. „Wir wollen beispielsweise durch experimentelles Erforschen bei den Schülern verstärktes Interesse an diesen Fachbereichen wecken“, sagt Lückert und freut sich darüber, dass die Motivation für derlei Entwicklungen im jungen Kollegium durchweg geteilt werden.

"Computer als Arbeitsgerät nicht mehr wegzudenken"

Doch damit nicht genug: Eine Lehrkraft plant derzeit, eine weitere Tablet-Klasse zu gründen. „Der Computer als Arbeitsgerät ist heutzutage nicht mehr aus dem Unterricht wegzudenken.“ In der oberen Etage des Schulgebäudes wird derzeit an einer entsprechenden Anbindung ans Internet gearbeitet.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1324 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger