In der Papageienstation "Arche Noah" gibt es immer viel zu tun. Hier versorgt Margrit Reinhardt die Aras "Rote Zora" und "Bonito" mit Futter.

In der Papageienstation "Arche Noah" gibt es immer viel zu tun. Hier versorgt Margrit Reinhardt die Aras "Rote Zora" und "Bonito" mit Futter.

Foto: Grotheer

Cuxland

Papageienstation in Not: Die Helfer bleiben aus

Von nord24
17. Februar 2018 // 15:30

Die Papageienstation „Arche Noah“ in Hoope im Landkreis Cuxhaven ist in Not – in Personalnot. Der Grund: Betreiberin Margrit Reinhardt gehen die ehrenamtlichen Helfer aus. Unterstützung wird händeringend gesucht. 

Pflege der Papageien ist alleine nicht zu schaffen

Seit 40 Jahren versorgt Margrit Reinhardt in ihrem Gnadenhof ehrenamtlich physisch und psychisch kranke Tiere, bietet ihnen eine lebenslange Zufluchtsstätte. Die Pflege ist  alleine nicht zu schaffen.  Doch die Hilfe durch Asylbewerber ist nun weggebrochen.

Zahl der Asylbewerber ist rückläufig

18 Männer aus verschiedenen Nationen haben uns seit 2011 bei der Versorgung der Papageien und Reinigung der Innen- und Außenvolieren unterstützt“, erzählt Margrit Reinhardt. Nun sorge nicht nur die rückläufige Zahl der Asylbewerber in der Gemeinde für Personalnot. „Sobald das Asyl schriftlich bestätigt ist, darf der Flüchtling nicht mehr gemeinnützig tätig sein“, erklärt Reinhardt.

Papageienstation sucht Langzeitpraktikanten

Auch fünf Langzeitpraktikantinnen haben ehrenamtlich und gegen Fahrgelderstattung jeweils für ein Jahr in der Papageienstation gearbeitet. „Die Arbeit ist auf jeden Fall interessant für Menschen, die einen tierpflegerischen Beruf ergreifen oder Tiermedizin studieren möchten“, sagt die 66-Jährige. Margrit Reinhardt hat einen Aufruf im Internet bei Facebook gestartet und Stellenanzeigen aufgegeben. Bisher ohne Erfolg. Infos über die Papageienstation gibt es unter Tel. 04795/ 954777 und im Internet. (ag)

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
676 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger